Hin­wei­se zu Ver­an­stal­tun­gen und dem per­sön­li­chen Beratungsangebot

Lie­be Frei­wil­li­ge, lie­be Kooperationspartner*innen, auch die Frei­wil­li­genagen­tur Bie­le­feld möch­te ihren Bei­trag zur Ent­schleu­ni­gung der Ver­brei­tung des Coro­­na-Virus leis­ten und bie­tet bis auf Wei­te­res kei­ne Ver­an­stal­tun­gen und Fort­bil­dun­gen an. Tele­fo­nisch und per E‑Mail sind wir wei­ter ger­ne für Sie da. Sie erreichen

Weih­nachts­fe­ri­en der Frei­wi­li­genagen­tur Bielefeld

Die Frei­wil­li­genagen­tur Bie­le­feld macht vom 23.12.2019 bis 03.01.2020 Weih­nachts­fe­ri­en. Ab Mon­tag, 06.01.2020 sind wir wie­der für Sie da. Die ers­te offe­ne Bera­tungs­zeit im neu­en Jahr fin­det damit am Mitt­woch, 08.01.2020 zwi­schen 15 bis 17 Uhr statt. Das Team der Frei­wil­li­genagen­tur Bie­le­feld wünscht

Ver­an­stal­tun­gen im Dezem­ber zum The­ma “Gewalt­freie Kommunikation”

Ter­min: Mon­tag, 02.12.2019 von 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr. “Gren­zen set­zen im Ehren­amt — Impul­se aus der Gewalt­frei­en Kom­mu­ni­ka­ti­on” In dem Work­shop erhal­ten Sie einen kur­zen Ein­blick in die theo­re­ti­schen Grund­la­gen der Gewalt­frei­en Kom­mu­ni­ka­ti­on (GFK). Sie erfah­ren, wie es Ihnen mit

Work­shop im Novem­ber „(Inter­kul­tu­rel­les) Kon­flikt­ma­nage­ment. Bewähr­te Kon­flikt­lö­sungs­stra­te­gien ver­an­schau­licht an Ihren Fall­bei­spie­len (II)“

Ter­min: Mitt­woch, 13.11.2019 von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr. In jeder Gesell­schaft gibt es vor­herr­schen­de Mei­nun­gen dar­über, was als ange­mes­se­nes und akzep­ta­bles Ver­hal­ten gilt. Agiert ein Mensch anders als erwar­tet und ver­knüp­fen wir damit etwas Nega­ti­ves, kann dies zu Irri­ta­tio­nen oder

Enga­ge­ment­ca­fé auf dem Brack­we­der Wochenmarkt

(Bie­le­feld, 06.08.2019) Am Don­ners­tag, den 15.08.2019 von 10:30–12:30 Uhr, laden die Frei­wil­li­genagen­tur Bie­le­feld e.V. und die Stadt­teil­ko­or­di­na­ti­on des Dia­ko­nie­Ver­bands Brack­we­de zum zwei­ten Mal zu einem Enga­ge­ment­ca­fé auf dem Brack­we­der Wochen­markt ein! Mit dem offe­nen Ange­bot möch­ten wir Wochenmarktbesucher*innen die Mög­lich­keit bieten,