(Biele­feld 02.04.2016) Von „Erstauf­nah­meein­rich­tung, über Klei­derkam­mer bis zur Vor­rang­prü­fung“ tauchen in der Lebenswelt von geflüchteten Men­schen an vie­len Stellen Wor­tungetüme auf, deren kom­plexe Bedeu­tun­gen nicht immer leicht zu erk­lären sind.

Wir möcht­en in unserem Work­shop  für die Schwierigkeit­en, die in unser­er Sprache steck­en, sen­si­bil­isieren und Tipps und Werkzeuge für die Prax­is mit­geben.  Unser Ziel ist,  die Kom­mu­nika­tion für bei­de Seit­en zu verbessern

Der inter­ak­tive Work­shop bear­beit­et fol­gende The­men­blöcke:

  • Mehrsprachigkeit als Ressource
  • Sprach­struk­turen des deutschen/Stolpersteine
  • Kom­mu­nika­tion­sstrate­gien

Die Ver­anstal­tung ist für die Teil­nehmenden kosten­frei. Sie wird über das Förder­pro­gramm „Inte­gra­tion durch Qual­i­fizierung“ finanziert.

Ver­anstal­tungstag: 30.04.2016 von 10.00 bis 16.00 Uhr

Ver­anstal­tung­sort: Mehrgen­er­a­tio­nen­haus der AWO, Heisen­berg­weg 6, Biele­feld

Ref­er­entin­nen: Ale­na Bleck und Dag­mar Fre­itag, Trainer­in­nen im Förder­pro­gramm Inte­gra­tion durch Qual­i­fizierung

Anmel­dun­gen bitte bis zum 20.04.2016 an: AWO Kreisver­band Biele­feld, Andrea Hoff­mann: a.hoffmann@awo-bielefeld.de.

Sprach­sen­si­bil­isierung für Ehre­namtliche in der Flüchtlingsar­beit

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen