Im Rah­men ihres Pro­jekts YOUN­Ga­ge­ment lädt die Frei­wil­li­genagen­tur Bie­le­feld am Mitt­woch, 28.02. von 16–19 Uhr jun­ge Frei­wil­li­ge dazu ein, an einem Work­shop zum The­ma Inter­kul­tu­rel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on im Ehren­amt teil­zu­neh­men.

Beim frei­wil­li­gen Enga­ge­ment kom­men häu­fig Men­schen aus unter­schied­li­chen Kul­tu­ren zusam­men. Der Work­shop bie­tet die Gele­gen­heit, mehr über das Zusam­men­le­ben ver­schie­de­ner Kul­tu­ren zu ler­nen und sich damit auch im Kon­text von frei­wil­li­gem Enga­ge­ment zu beschäf­ti­gen. Im Aus­tausch kom­men wir immer wie­der mit eige­nen per­sön­li­chen Wer­ten und Ein­stel­lun­gen in Kon­takt. Dabei kön­nen bei der ehren­amt­li­chen Arbeit Ver­hal­tens­wei­sen auf­tre­ten, die mit eige­nen Hand­lun­gen in Wider­spruch ste­hen und so für Ver­wir­rung oder Unwohl­sein füh­ren kön­nen. Wie kann also eine inter­kul­tu­rel­le Begeg­nung und Kom­mu­ni­ka­ti­on aus­se­hen, sodass sich ein Mit­ein­an­der ent­wi­ckeln kann und man sich über kul­tu­rel­le Gren­zen hin­weg ver­steht? Und was ver­ste­he ich selbst eigent­lich unter „Kul­tur“? Ziel des Work­shops ist es, die Wahr­neh­mung für unter­schied­li­che (kul­tu­rel­le) Lebens­wel­ten zu sen­si­bi­li­sie­ren.

Auch für eige­ne Pra­xis­bei­spie­le, prak­ti­sche Übun­gen und den Aus­tausch unter­ein­an­der wird genü­gend Zeit sein.
Es wer­den Snacks gereicht und abschlie­ßend eine Teil­nah­me­be­schei­ni­gung aus­ge­stellt.

Kurs­lei­tung: Sarah Saf, Trai­ne­rin und Coach für inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­tenz

Wer kann teil­neh­men? Jun­ge Ehren­amt­li­che und Inter­es­sier­te

Teil­nah­me­bei­trag: kos­ten­los

Zeit: Mitt­woch, 28.02.2018 16–19 Uhr

Ver­an­stal­tungs­ort: Stadt­bi­blio­thek Bie­le­feld, Neu­markt 1, 2. Eta­ge, Ver­an­stal­tungs­saal S02, Zugang auch über Kaval­le­rie­str. 17

Anmel­dung: bis 21.02. unter info@youngagement-bielefeld.de oder Tel.: 0521–3299530
Wei­te­re Infos zu jun­gem Enga­ge­ment unter www.youngagement-bielefeld.de

Work­shop für jun­ge Frei­wil­li­ge ““Inter­kul­tu­rel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on im Ehren­amt” 28.02.2018