• Beim Pro­jekt Youn­ga­ge­ment kön­nen sich jun­ge Men­schen zwi­schen 14 und 23 Jah­ren frei­wil­lig engagieren.
  • Die Teilnehmer*innen enga­gie­ren sich für min­des­tens 25 Stun­den über einen Zeit­raum von ca. 3 Mona­ten in einer Einrichtung.
  • Ein Nach­weis über die geleis­te­ten Stun­den muss sei­tens der Ein­satz­stel­le erbracht werden.
  • Nach Been­di­gung des frei­wil­li­gen Enga­ge­ments erhal­ten die Teilnehmer*innen ein Zer­ti­fi­kat, das von der Frei­wil­li­genagen­tur Bie­le­feld aus­ge­stellt wird.

 

Ablauf:

  • Die Jun­gend­li­chen mel­den sich bei der Frei­wil­li­genagen­tur zur Teil­nah­me am Pro­jekt an und wer­den in einem per­sön­li­chen Gespräch über die mög­li­chen Ein­satz­stel­len, Tätig­kei­ten und Zei­ten informiert.
  • Dar­auf­hin folgt die Ver­mitt­lung der Jugend­li­chen an die Ein­satz­stel­len. Die Frei­wil­li­genagen­tur nimmt Kon­takt zu der gewünsch­ten Ein­satz­stel­le auf und gibt die Daten der/des Teilnehmer*in weiter.
  • Die Jugend­li­chen ver­ein­ba­ren einen Ken­nen­lern­ter­min mit der Einrichtung.
  • Die Ein­satz­zei­ten wer­den zwi­schen Ein­rich­tung und Jugend­li­chen abge­stimmt: ob vor­mit­tags, nach­mit­tags oder abends, wie vie­le Stun­den in einer Woche mög­lich sind, ob ein Ein­satz eher am Wochen­en­de oder wochen­tags sinn­voll ist. Wich­tig ist, dass die Jugend­li­chen die Gesamt­zahl der Stun­den in etwa 3 Mona­ten ableis­ten können.
  • Nach Abschluss des Enga­ge­ments benö­tigt die Frei­wil­li­genagen­tur zur Aus­stel­lung des Zer­ti­fi­kats fol­gen­de Infor­ma­tio­nen von den Ein­satz­stel­len: die Stun­den­zahl, die der/die Jugend­li­che jeweils in die­ser Ein­rich­tung geleis­tet hat, den Zeit­raum des Enga­ge­ments, Enga­ge­ment­be­reich und Tätig­kei­ten. Hier­für stellt die Frei­wil­li­genagen­tur zu Beginn des Enga­ge­ments ein For­mu­lar zur Verfügung.
  • Die Jugend­li­chen sind nach ver­bind­li­cher Anmel­dung über die Ein­satz­stel­len unfall- und haft­pflicht­ver­si­chert.